Alle Beiträge von ErikaReginaHohenwarter

Seelenbotschaft vom 25. März 2020

Lasse dich fallen … lasse dich fallen in deine tiefste Angst … es tut nicht weh, daran stirbst du nicht … lasse dich fallen und du wirst neugeboren.

Jedes Gefühl, jede Emotion steigt nur bis zu einem bestimmten Punkt. Wie intensiv das gefühlt wird, hängt davon ab, wie verdrängt dieses Gefühl, diese Emotion bisher war. Erlaubst du dir nun, es zu spüren, es wahrzunehmen, so wird es schwinden, weniger werden. Und andere Gefühle können sich zeigen. Und auch dafür gilt, sie steigen nur bis zu einem bestimmten Punkt, dann fallen sie sich in sich zusammen. Hab keine Angst vor der Angst. Es ist nur eine Wahrnehmung von etwas, was in der Vergangenheit schief gelaufen ist. Du hast das Alte bewältigt und du bewältigst auch das Neue!

Seelenbotschaft vom 18. März 2020

Ihr Lieben, atmet durch … lasst euch nicht von der „Angst“ anstecken, die durch das Virus, durch die Medien genährt wird. Bleibt bei euch! Erinnert euch JETZT an das Wesentliche im Leben: Ruhe, Zeit für sich, Zeit für Familie (für diejenigen, die in Familienverband leben). Jetzt habt ihr die Zeit, um nachzudenken. Euch aus dem Alltagstrott zu befreien, aus dem Hamsterrad zu kommen. Fragt euch: was will ich wirklich? Entspricht mein Leben tatsächlich dem, was ich, wie ich leben will? Bleibt bei euch! Jedes Mal, wenn ihr euch in der Angst, Unruhe ertappt oder mit dem Gedanken bei dem seid, was die Medien von sich geben, haltet bewusst inne. Atmet bewusst Ruhe ein- und Angst/Anspannung langsam wieder aus. So lange bis ihr wieder ganz ruhig und besonnen seid. Ihr seid nicht allein!!!

(c) Foto / Text Erika Regina Hohenwarter

Seelenbotschaft vom 16. März 2020

Nun ist es soweit. Im aussen eingeschränkt nutze diese Zeit zur Innenschau. Weil ungewohnt, kann dies zu Angst, Verunsicherung führen. Wehrt euch nicht gegen diese Ängste, sondern erlaubt euch sie zu spüren, denn dann gehen sie ganz rasch wieder vorbei. Unterstützt euch mit euren Atem. Setzt euch an einen ruhigen Ort und atmet in euren Atemrhythmus ein- und aus … wer mag, kann sich mit der Vorstellung Angst aus- und Ruhe einatmen helfen. Macht das so oft wie möglich … alleine, mit euren Kindern. Bleibt bei euch, konzentriert euch darauf im Vertrauen zu bleiben.

(c) Foto / Text Erika Regina Hohenwarter