Monatskristall Mai 2019

Erdung, Reinigung und Schutz

Zum Thema Erdung, Reinigung und Schutz bekam ich ein paar Worte von Lady Gaia persönlich.

Geliebte Seelen, in der Arbeit an euch, in der Verwurzelung mit meiner Energie trägt ihr sehr viel an der Stabilisierung des Großen Ganzes bei. Regelmäßiges Erden ist ein bekennendes Ja zum Leben auf der Erde, ein großes Ja zum Miteinander von Erde, Menschen, Tier- und Pflanzenwelt.
Nur wer sich erdet, öffnet sich auch tatsächlich für sein Leben, seine Inkarnation hier. 
Reinigung und Schutz sind ebenfalls wichtige Faktoren, nicht nur für mich (Lady Gaia), auch für euch. 
Transformiert Emotionen, Gedanken und Verhalten und es wird euch große Erleichterung bringen.
Den allergrößten Schutz, den es für euch gibt, ist die allumfassende göttliche Liebe, die in jedem innewohnt. Öffnet euch dieser Liebe, öffnet euch eurer Liebe, die göttlich ist. Lasst euch darauf ein, es ist der größte Schutz auf Erden, im ganzen Universum.“

Amen!

    Ich habe diese Worte von Lady Gaia empfangen, da ich einen Workshop zu diesem Thema veranstaltet habe.    Die Motivation für mich dahinter, liegt darin begründet, dass ich in meiner Arbeit mit Menschen sehr häufig beobachten konnte und kann, dass das Kernproblem vieler Probleme eine mangelhafte bzw. schlechte Erdung ist.   Nicht nur, dass wir wiederholt durch „energetische Verschmutzung“ aus unserer Mitte „gerissen“ werden, sind wir vielfach durch Erfahrungen aus unseren vorher gegangenen Leben nicht bereit uns hier „wieder“ zu inkarnieren, „wieder“ unangenehme Erfahrungen machen zu müssen und vieles mehr. Durch diesen Widerstand gekennzeichneten Lebenszustand schaffen wir uns allerdings ein „schwierigeres“ Leben.   Jeder kommt mit Aufgaben, Entwicklungszielen auf die Erde und je stärker wir uns weigern, diese „anzunehmen“, desto schwieriger wird es für uns, ein leichtes, freudiges und mit Liebe erfülltes Leben zu leben.   Der Hauptanteil dieses Workshops war es, sich „endgültig“ und mit einem deutlichen „JA“ im jetzigen Leben zu inkarnieren, anzukommen und die eigenen Aufgaben zu erfüllen. Daher ist es unablässlich neben dem Erdungsthema sich auch mit dem Thema der „energetischen“ Reinigung und des „energetischen“ Schutzes zu beschäftigen. Sind wir geschwächt durch mangelhafte Erdung, so sind wir „angreifbarer“ für Fremdenergien, die sich in Form von „negativen, herabsetzenden und anderen schwächenden“ Gedanken, Gefühlen und/oder Verhaltensweisen bemerkbar machen. Fremdenergien können aber auch „erdgebundene, verstorbene“ Seelen sein, die sich unseren geschwächten Zustand zunutze machen, sich an uns anzuheften und dadurch uns in unseren tatsächlichen Lebensaufgaben und Entwicklungen beeinträchtigen.   Normalerweise ist es so, wenn wir ein erhöhtes Schwingungslevel haben, wenn wir es schaffen, ausschließlich im Bewusstsein der göttlichen Liebe leben, dass uns andere Themen nicht mehr anhaben, sich nicht mehr an uns anheften können. Aber wir sind noch alle zu menschlich, dass wir dieses Level dauerhaft halten können.   Und deshalb macht es einfach Sinn, sich bewusst hier zu inkarnieren, sich zu erden und sich regelmäßig einer energetischen Reinigung und eines energetischen Schutzes zu unterziehen.   In diesem Workshop wurden Sie unter Anleitung durch Ihre Erdchakren geführt. Ja, es gibt außer dem Wurzelchakra noch 7 weitere Erdchakren. Bei dieser Meditation gehen Sie in Ihrem Tempo durch die einzelnen Chakren und erfahren, erspüren oder erkennen Ihre Möglichkeiten … unter Anleitung lernen Sie diese zu reinigen und Sie lernen, sich … Ihre Aura vor dem Eindringen unerwünschter und unnötige Fremdenergien zu schützen.   Was bedeutet „unnötige“ Fremdenergien? Sind Fremdenergien notwendig? Solche Fragen könnten Ihnen beim Lesen dieser Worte durch den Kopf gehen. ABER: manchmal brauchen wir noch Lernprozesse und mit Hilfe dieser „Fremdenergien“ durchlaufen wir auch unsere Entwicklungsprozesse. Und wenn diese Entwicklungsprozesse abgeschlossen sind, dürfen die Fremdenergien gehen und sie lassen sich leicht ablösen. Dauert es länger bzw. ist es schwieriger für Sie sich diesem Thema zu stellen, dann „DIENEN“ Ihnen diese Energien sich weiter zu entwickeln und daraus zu lernen.     Natürlich ist eine Erdung, Reinigung und Schutzübung ohne weitere Hilfsmittel am sinnvollsten. Sie können diese unabhängig von Orten, Zeiten usw. durchführen und brauchen keine weitere Unterstützung als IHR Vertrauen in sich selbst.    Als Hilfsmittel haben Sie von mir zum Abschluss des Workshops noch ein Handout mit detaillierteren Informationen erhalten.  

Tageskristall vom 16. Mai 2019

Verwechsle Einsamkeit nicht mit Alleinsein … Einsamkeit beschreibt die Trennung der Verbindung von Erde und Kosmos … Alleinsein ist manchmal notwendig, um Kraft zu tanken und lässt dich ausruhen, um gestärkt, deinen Weg zu gehen.

(c) Foto / Text Erika Regina Hohenwarter

Tageskristall vom 15. Mai 2019

Einmal einige Zeit nur da zu sitzen …

Diese einfache Atemübung regelmäßig durchgeführt, fördert Stressabbau, steigert Gedächtnisfähigkeit und Konzentration sowie Stärkung des Immunsystems.

Sinnvoll ist es, diese Übung 10 bis 15 Minuten durchzuführen, d. h. nach Beendigung der Anleitung noch 5 bis 10 Minuten einfach „normal“ weiter zu atmen. Anfangs können dabei noch Gedanken auftauchen. Am besten wäre es dann, sich diese Gedanken als weiße Wolken an einem Sommerhimmel vorzustellen, die weiter ziehen.

Anleitung / Durchführung laut Link https://youtu.be/ydTe0XHPWN0

Tageskristall vom 14. Mai 2019

Wenn sich deine Frequenz/deine Eigenschwingung erhöht, dann öffnet sich alles in deinem System (auf Lichtkörperebene bezogen), damit sich diese Erhöhung in den „Körpern“ integrieren. In dieser Zeit / in diesem Moment bist du „angreifbar“ und es zeigen sich „festgesetzte“ Energien bzw. befreien sie sich. Und dies nimmst du als Angriff wahr. Im Grunde gab es diese schon sehr lange, nur in diesem Moment wird es dir bewusst. Das sind deine ureigenen Portaltage ausgelöst durch Phasen des Abschiedes, gleichgültig in welchen Bereichen deines Lebens und Ebenen deines Seins und verstärkt durch kollektive/globale Portaltage. Achte daher auf dich in Momenten von Übertritten aus dem „Dunkel (Schatten)“ ins „Licht (Annahme)“. Mit der Zeit wirst du es schneller und rascher erkennen können.

(c) Foto / Text Erika Regina Hohenwarter